Ein Gesellenhaus für ältere Menschen

03.09.2018

Die Kolping Akademie für Gesundheits- und Sozialwesen (KAGUS) wächst weiter: heute fand die feierliche Grundsteinsegnung für die neue Einrichtung in Marienloh statt. Dort entsteht ein Gebäudekomplex mit zehn öffentlich geförderten Wohnungen samt einer Tagespflege für 18 weitere Personen. „Auch 50 Jahre nach Gründung fühlen wir uns Adolph Kolping verpflichtet. Dieser Tradition folgend darf man dieses Projekt auch als Gesellenhaus für ältere Menschen bezeichnen“, sagte Wolfgang Gelhard, Geschäftsführer des Kolping-Bildungswerkes Paderborn. 

KAGUS-Leiterin Andrea Künzel betonte, dass die Lebensqualität der Menschen für die Betreiber im Mittelpunkt stehe. „Wir versprechen uns deutliche Synergieeffekte zwischen den verschiedenen Teilen des Hauses. Durch ein erlebnisorientiertes Programm, eine Gemeinschaftsküche und die Einbindung des Hauses ins Quartier möchten wir ein Teil von Marienloh werden und unseren Bewohnern und Klienten optimale Bedingungen bieten“, so Künzel. Diözesanpräses Sebastian Schulz ergänzte, dass es am heutigen Tage in erster Linie darum gehe, die Idee von Heimat und Geborgenheit zu segnen. Abschließend betonte Investor Ralf Hemschenherm in seinem Statement, dass man mit diesem Investment auf einen stetig wachsenden Bedarf infolge des demographischen Wandels reagiere und er aufgrund der hervorragenden Zusammenarbeit der Akteure von einem vollen Erfolg des Projektes ausgehe.