Mitteilung

Sehr geehrte Damen und Herren,

Liebe Angehörige und Besucher,

Besuche in unserer Einrichtung sind auf Grund der aktuellen Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales nur zulässig auf der Basis eines einrichtungsbezogenen Besuchskonzeptes.

Wir sind an die Vorgaben des Ministeriums gebunden und müssen diese Regelungen in unserer Einrichtung umsetzen.

Unter anderem gehört bei Ihrem Besuch eine Kurzscreening mit Temperatumessung dazu.

Da die Durchführung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen einer großen Sorgfalt bedarf und wir dafür Zeit benötigen, bitten wir Sie, die Besuche vorher telefonisch abzusprechen, oder sich an die Besuchszeiten zu halten.

(täglich 10:00 bis 11:30 Uhr und 15:30 bis 17:00 Uhr)

Unser einrichtungsbezogenes Besuchskonzept liegt in unsere Einrichtung aus, so das Sie jederzeit Einsicht nehmen können.

Information zum Antigen-Schnelltest:

In unserer Einrichtung werden in regelmäßigen Abständen unsere Mitarbeiter und Bewohner getestet.

Besucher, Therapeuten, Ärzte usw. werden nur anlassbezogen (bei Auffälligkeiten im Kurzscreening) gestetet.

 

Bitte halten Sie die Hygieneregeln ein und schützen damit die Mitarbeiter und Ihre Angehörigen!

 

Bleiben Sie gesund!

Unser Team stellt sich vor

Unser Team setzt sich zusammen aus examinierten Altenpfleger/innen,Pflegeassistenten,Betreuungskräften und einer Hauswirtschafterin. Wir sehen den Menschen als Gesamtheit mit all seinen Interessen und Wünschen.Somit legen wir viel Wert auf Bewegung, Alltag und Beschäftigung.

Hausgemeinschaft Schützenstraße

Leben in der Hausgemeinschaft

Jeder Mensch braucht eine Struktur in seinem Alltag, die ihn erfüllt und er diese als sinnvoll empfindet. Vor allem im Alter wenn die Berufstätigkeit, das soziale Umfeld und die familiären Beziehungen entfallen, entsteht oft eine Lücke im Leben. Und diese gestalten und füllen wir neu in Anlehnung an die Biografie und die jetzigen Ressourcen.

Bewohner

Wohngemeinschaften sind eine Alternative zu Altenpflegeheimen. Die geringe Anzahl an Mitbewohnern ermöglicht eine familienähnliche Struktur, in der der Bewohner sein gewohntes Leben im Rahmen seiner Möglichkeiten und in der Geborgenheit einer Gemeinschaft weiterführen kann.

Jeder Mieter hat die Möglichkeit, die eigenen Räumlichkeiten nach dem persönlichen Geschmack zu gestalten. Daneben stehen großzügige Gemeinschaftsräume zur Verfügung.

Es sollen Senioren angesprochen werden, die aufgrund von physischen oder auch psychischen chronischen Erkrankungen nicht mehr in der Lage sind, einen eigenen Haushalt zu führen und fast ständig auf Betreuung angewiesen sind. D.h. natürlich auch, dass die Bewohner bei zunehmender Pflegebedürftigkeit in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können.

Für die Versorgung der Bewohner steht der im Haus ansässige ambulante Pflegedienst „rund um die Uhr“ zur Verfügung.

Das Haus

Die Wohgemeinschaft „An der Schützenstraße“ befindet sich im ersten Obergeschoss des Kolping Generationenhauses Borchen und verfügt über 11 geräumige Zimmer für Senioren mit eigenem barrierefreiem Bad.

Jedes Zimmer verfügt darüber hinaus über einen eigenen Telefon-, Internet- und Kabelfernsehanschluss. Die große Wohnküche lädt zu gemeinsamen Aktivitäten ein und sorgt so dafür, dass eine möglichst familiäre Situation entsteht. Die Bewohner werden im Rahmen ihrer Möglichkeiten bei den hauswirtschaftlichen Tätigkeiten mit einbezogen. Weiterhin finden regelmäßige Beschäftigungsrunden statt, in denen zum Beispiel das Gedächtnis angeregt oder die Bewegung gefördert wird.

Weiterhin sind gemeinsame, begleitete Aktivitäten mit dem im Haus befindlichen Kindergarten ein wichtiger Bestandteil des Mehrgenerationenansatzes. Der eigens für die Hausgemeinschaft gestaltete Demenzgarten lädt zum Verweilen und Spazieren ein, alle Einrichtungen des täglichen Lebens sind in fußläufiger Distanz zu erreichen.

Die Finanzierung

Die Kosten für Ihre Versorgung werden je nach Einzelfall von den Pflege-, Krankenkassen, Versicherungen, Sozialhilfeträgern oder von Ihnen selbst getragen.

Die Philosophie

Jeder Mieter bestimmt seinen Alltag selbst und kann seinen Interessen weiterhin nachgehen. Wir als Pflegedienst sind nur Gast und ermöglichen die jeweiligen Versorgungswünsche. Wir verstehen uns als zuverlässiger Partner und pflegen eine familienähnliche Beziehung zu unseren Klienten.

Begegnung Jung und Alt

Zweimal wöchentlich besuchen uns die Kinder der Kindertageseinrichtung. Wir gestalten gemeinsam eine Morgenrunde, diese beinhaltet die Begrüßung,gemeinsames Singen, Bewegung, Spaziergänge und Ausflüge, Bastelaktivitäten und vieles mehr.

Der Gemeinschaftsgarten lädt zu Begegnungen ein zwischen Jung und Alt, kann aber auch von allen Mietern des Hauses genutzt werden.

Für Kinder und Senioren sind diese Ereignisse immer sehr spannend und alle freuen sich auf diese Zeit.